/

Rigoletto


am Rhein und bei Tageslicht. Und um die Verwirrung komplett zu machen, fang ich erstmal an der Rheinmündung an. Nein, nicht das Delta in Holland, denn eine Besonderheit unseres wohl bekanntesten deutschen Flusses ist, das er eigentlich zweimal mündet. Einmal, wie die meisten Flüsse, ins Meer und einmal davor in den Bodensee. Und genau diese Mündung kannte ich bis dahin noch nicht. Sie befindet sich auf Österreichischem Gebiet nahe der Festspielstadt Bregenz. Hier kann man Kilometerweit auf dem Kies und Geröll das der Rhein von den Bergen spült in den Bodensee hinein laufen, die Gegend und das Farbspiel des Wassers erkunden.

Spätestens jetzt laufen die Dinge auch im Kopf ineinander. Wenn ich schon mal hier bin, dann kann ich auch gleich besagtes Theater besuchen. Bei Tag und lange bevor Verdis Oper Rigoletto dort aufgeführt wird, ist die Kulisse auf der Seebühne auf jeden Fall einen Blick Wert. Jetzt nachdem die Aufführungen der Oper bereits gestartet sind, kann ich auch ruhigen Gewissens meine Fotos davon hier zeigen.

Natürlich ist ein Abstecher in die Alt-Stadt Bregenz hinein ebenso Pflicht -oder wer kennt schon das schmalste Haus Europas?

Zugegeben das Licht hätte besser sein können und der Wetterbericht hat für diesen Tag eigtl. schönes Wetter vorhergesagt aber es ist wie so oft:

Das Wetter fragt nicht! Es kommt wie es kommt.